Freitag, 02. Dezember 2022
NACHRICHTEN
15. November 2022
Auftakt zum „Medien-Profi“ im Schuljahr 2022/2023

Das Projekt „Medien-Profi" der OM-Medien GmbH (mit den Titeln Münsterländische Tageszeitung und Oldenburgische Volkszeitung) ist nach coronabedingter Pause endlich wieder angelaufen. Wir freuen uns auf spannende Fragen und clevere Teams, die sich dem Wettbewerb stellen.


26. Oktober 2022
Neue Website des Projekts ,,Schule & Zeitung" der SZ

Das seit Jahren von uns betreute und erfolgreiche Projekt „Schule & Zeitung" der Süddeutschen Zeitung hat ab sofort eine neue Website. In dem Projekt beschäftigen sich Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe und Azubis (Berufsschulen) mit Inhalten der Tageszeitung und fördern so ihre Medienkompetenz.


09. September 2022
Neues Video: NetRace - Die Internetrallye

Das Medienhaus Aachen hat ein neues und sehenswertes Video zur Internetrallye NetRace veröffentlicht. Annika Kasties führt sympathisch durch die Beantwortung einer NetRace-Frage, die den Schülerteams im vergangenen Jahr gestellt wurde.


09. September 2022
Herzlich Willkommen: Hanna Höppener verstärkt unser Team

Seit Anfang August haben wir ein neues Teammitglied.


05. Juli 2022
Gelungener Abschluss von „Schüler machen Zeitung“

Vier Wochen lang beschäftigten sich rund 600 Schülerinnen und Schüler aus 32 Klassen intensiv mit der Rhein-Neckar-Zeitung und setzten sich dabei nicht nur mit Journalismus und der Zeitung an sich auseinander, sondern auch mit Fake News und Verschwörungstheorien. Ein Highlight des gemeinsamen Projekts der Sparkasse Heidelberg und der Rhein-Neckar-Zeitung war außerdem der Schreibwettbewerb.


PROMEDIA MAASSEN in der Aachener Zeitung

06. März 2013

Unter dem Titel "Von digitalen Eingeboren und Einwanderen" widmen Aachener Zeitung und Aachener Aachener eine ganze Seite dem Thema "Jugendliche und neue Medien". Wilhelm Maassen sieht Schulen in der Pflicht bei Vermittlung von Medienkompetenz. 

Die Redakteure Amien Idries und Stefan Herrmann gehen in ihrem Artikel unter anderem der Frage nach, inwieweit Kinder und Jugendliche ihren Eltern und Lehrern in Sachen neue Medien viel mehr als nur eine Nasenlänge voraus sind.

Erwachsene oft überfordert

Eine Erkenntnis: Viele Erwachsene können die Fragen ihrer Kinder und Schüler rund um Facebook, E-Paper, Cyber Mobbing und Tablet-PC gar nicht oder nur unzureichend beantworten. Die Ursache liege unter anderem darin, dass die Kluft zwischen den so genannten "digitalen Einwanderern", die sich die neuen Medien erst erarbeiten müssen, und den "digitalen Eingeborenen", die von Kleinauf mit Computern, Internet und Smartphone aufwachsen, sehr groß ist.

Stellt sich im nächsten Schritt die Frage: Wie lernen Kinder und Jugendliche den richtigen Umgang mit den neuen Medien, wenn die Elterngeneration der rasanten medialen Entwicklung oft ahnungslos gegenüber steht?

Wilhelm Maassen im Interview

Darüber sprachen die Redakteure auch mit dem Medienpädagogen Wilhelm Maassen, Geschäftsführer von PROMEDIA MAASSEN. Er sieht hier die Schulen in der Pflicht: "Die Vermittlung von Medienkompetenz ist ein Bildungauftrag der Schulen." Maassen weiter: "Wenn junge Leute heute nicht lernen, mit den sehr umfangreichen Medienangeboten umzugehen, dann werden sie auch nicht in der Lage sein, kreativ und produktiv für die Gesellschaft arbeiten zu können."

 

Lesen Sie hier die gesamte Berichterstattung aus Aachener Zeitung (AZ) und Aachener Nachrichten (AN) vom  26. Februar 2013:

"Medienpädagoge: Schule muss fit fürs Internet machen", Titelseite AZ (pdf)

"Von digitalen Eingeborenen und Einwanderern", Seite 3 AZ und AN (pdf)

"Was machst Du da?", Kommentar AZ (pdf)






Autor:

ANSPRECHPARTNER